Fellpflege

Warum eigentlich Fellpflege?

Eine intensive und regelmäßige Fellpflege ist besonders für einen Hund eine hygienische Notwendigkeit. Bei jedem Fellwechsel ist eine Unterwollbefreiung dringend zu empfehlen (auch bei kurzhaarigen Hunden). Auf Wunsch erhält ihr Hund das volle Verwöhnprogramm und wird nach einem Bad mit Pflegeprodukten auf Naturbasis geföhnt und gebürstet. Damit erhält Ihr Liebster ein besonders geschmeidiges und weiches Fell.
Waschen, Entfilzen, Kämmen, Schneiden, Scheren, Trimmen, Krallenschneiden, Ohrenpflege, Zeckenentfernung trägt zur Sauberkeit und Hygiene sowie zum allgemeinen Wohlbefinden Ihres Tieres bei. Denn: Auf das Wohlbefinden ihres Hundes legen Sie, als Hundebesitzer, sicherlich großen Wert!

Durch das Bürsten und Kämmen werden nicht nur Schmutz und Staub entfernt, sondern auch Verknotungen (Vorstufen Bildvon Filz) entfernt. Ferner wird dabei die Durchblutung der Haut gefärdert wodurch das Haarwachstum und Regeneration unterstützt werden. Bei vielen Rassen ist besonders während des Fellwechsel, im Frühjahr und Herbst, dass regelmäßige Bürsten ganz besonders wichtig, um die alten, abgestorbenen Haare zu entfernen, wodurch die Haut "frei atmen" kann - das neue Fell wird schöner nachwachsen.

Verfilzungen, die die Luft von der Haut abhalten, führen leicht zu Ekzemen, begünstigen bakterielle Hautentzündungen und Mykosen (Pilzinfektionen) und sind ein optimales Heim für Ektoparasiten (Flöhe, Milben, Zecken etc.). Ferner wird das Wohlbefinden ihres Tieres durch Verfilzungen enorm vermindert. In diesem Zusammenhang ist auch auf die Haare im Bereich der Augen zu achten. Gegebenenfalls sollten diese gekürzt werden, damit sie nicht ständig auf die Hornhaut treffen und Entzündungen hervorrufen können. Auch der Hund freut sich, wenn er freie Sicht hat.

Den äußeren Gehörgang sollten Sie auch nicht zu dicht zuwachsen lassen, dies könnte leicht zu Ohrenentzündungen führen. Im Bereich des Afters und im Intimbereich ist es sinnvoll, die Haare aus hygienischen Gründen kurz zu halten. An den Pfoten sollten die Haare nicht zu weit über den Ballen bzw. Krallen hinaus stehen. Zwischen den Ballen sollten die Haare entfernt werden, da schmerzhafte Verklumpungen bzw. Verschmutzungen das Laufen des Hundes behindern.

Ein qualifizierter und professioneller Hundesalon ist mit all diesen Fragen bestens vertraut und wird seine Kunden gerne beraten - auch über die erforderlichen Pflegemaßnahmen Zuhause.

Von Schneidearbeiten im "do-it-yourself"-Verfahren ist erfahrungsgemäß abzuraten. Das Verletzungsrisiko für den Hund ist bei ungelernten Händen recht hoch. Ist Ihr Tier beim Schneiden oder Krallenschneiden verletzt worden, wird dies für lange Zeit im Gedächtnis des Tieres präsent bleiben. Folge: Das Tier wird sich bei zukünftigen Pflegeanwendungen wehren, was der Hundefriseur "ausbaden" muss.

Wenn Sie also Ihrem Hund einen Gefallen tun möchten, lassen Sie Entfilzen, Schneide- und Trimmarbeiten lieber gleich von qualifizierten Personen ausführen.

 

Was bedeutet (aus fachlicher Sicht) Trimmen? ... tut Trimmen dem Hund weh?

 

Das Wort "Trimmen" kommt aus dem Englischen und bedeutet "zurecht machen". Im Fachjargon der Hundepflege verstehen wir unter dem Wort "Trimmen" eine spezielle Anwendung bei drahthaarigen Hunden. Dabei wird das überschüssige Fell, bis auf die Unterwolle oder das kurze neue Oberhaar heraus gezupft. Der Hund sollte daher regelmäßig getrimmt werden, um das abgestorbene Haar herauszuziehen und um Platz zu schaffen für das bereits nachgewachsene neue Haar. Das Trimmen von Hand ist von hoher Qualität und sorgt für eine schöne Fellfarbe. 

Das korrekte Trimmen von Hunden setzt qualifiziertes Können (Ausbildung) voraus.
Andernfalls könnte es dem Hund wehtun und sich auf die typische Fellentwicklung sehr negativ auswirken - gehört daher auch nicht zu den Pflegemaßnahmen zu Hause.

Leider gibt es Salons, die vom Trimmen eines Hundes reden, jedoch das Tier in Wirklichkeit mit der Maschine scheren. Dies hat meistens zur Folge, dass Hunde ihr rassetypisches Haar verlieren und nach einiger Zeit weiches, fluseliges Haar bekommen - wodurch das markante, rassetypische Aussehen von zu trimmenden Terrierrassen verloren geht.

 

Scheren bzw. Abscheren

 

Ganz wichtig bei der Pflege ist die Berücksichtigung der Fellart. Es gibt Hunde, die ohne Probleme geschoren werden können, andere wiederum sollten unbedingt rassetypisch gepflegt werden, indem nur die Unterwolle durch Auskämmen/-bürsten oder Trimmen entfernt wird, damit die Felleigenschaften erhalten bleiben.

Bei uns werden Hunde deshalb nur geschoren, wenn sie dafür geeignet sind, wenn es aus Alters– bzw. medizinischen Gründen notwendig ist oder wenn sie schon immer geschoren wurden.

Des weiteren ist das Schneiden von trendigen, sportlichen Frisuren oder nach Rassestandard unsere Spezialität.